Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr über Cookies erfahren

[cle1: REDIRECTION_DANS Lang:DE] [cle1: SECONDES Lang:DE]
Schließen
Schließen
Schließen
Trophy-Finale-in-Luxemburg_757x426.jpg

CITROËN Racing Trophy 2016: Hochspannung vor dem Trophy-Finale in Luxemburg

Die Rallye Luxemburg am 7. und 8. Oktober 2016 bildet dieses Jahr das Finale der CITROËN Racing Trophy. In der Division R3 haben noch drei Teams eine Chance auf den Titel. Einige schnelle Gaststarter werden für zusätzliche Brisanz sorgen. In der Division R1 stehen mit Tobias Just und Marc Buhmann die Sieger bereits fest. Im Finale fahren vier Teams um den Vizetitel. 

Die Rallye findet im nordöstlichen Teil des Großherzogtums mit Start und Ziel in Hosingen statt. Der Freitag steht ganz im Zeichen der Streckenbesichtigung und letzten Test- und Einstellfahrten beim Shakedown zwischen 17.00 und 20.00 Uhr. Der Startschuss zu den acht anspruchsvollen Wertungsprüfungen, die sich über 122 Kilometer auf befestigtem Untergrund erstrecken, fällt am Samstagmorgen um 9.00 Uhr. Der zentrale Serviceplatz befindet sich am Campingplatz in Hosingen. Hier werden die Teilnehmer ab 18.40 Uhr zur feierlichen Siegerehrung zurück erwartet.

Division R3

Das Team Armin Holz/Frank Nowotny führt die R3-Wertung mit 20 Zählern Vorsprung auf die letztjährigen Sieger in der Division R1 Trophy, Lukas Meter und Natalie Solbach-Schmidt, an. Auf dem dritten Meisterschaftsrang rangieren Melanie Schulz und Jenifer Lerch – das Team hat noch eine theoretische Chance auf die Meisterschaft, muss aber auch Norman Kreuter und Karl-Friedrich Beck im Auge behalten, die mit wenigen Zählern Rückstand den Sprung aufs Podium anvisieren. Eine besondere Überraschung ist der Start von Bruno Thiry im Wagen des Teams TransSport–Racing. Der erfahrene Belgier fuhr viele Jahre in der Rallye Weltmeisterschaft und zählt noch immer zu den schnellsten Piloten Belgiens. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit Torben Nebel, der lange Zeit um die vorderen Platzierungen in der Division R1 fuhr und nun im DS 3 R3 antritt.

Division R1

Tobias Just und Marc Buhmann haben die Meisterschaft bereits vorzeitig zu ihren Gunsten entschieden. Nach dem Titel und der gewonnenen Junior-Wertung in der ersten Saisonhälfte streben sie jetzt noch den Gewinn des zweiten Halbjahres an, um sich mit dem Preisgeld den Start beim Finale der französischen CITROËN Trophy zu sichern. Nico Knacker fährt mit Florian Just, Manuel Lauer und Nils Hildebrandt um die Vizemeisterschaft – lediglich 13 Zähler trennen diese vier Piloten voneinander. Coralie Schneider und Mirco Althoff versuchen mit einem Platz im vorderen Mittelfeld ihr Punktekonto weiter aufzubessern und damit einen guten Saisonabschluss einzufahren.

Schließen
Schließen
Top