Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr über Cookies erfahren

Sie möchten ein individuelles Angebot anfordern?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, für das Sie ein individuelles Angebot erhalten möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
Sie möchten Prospekte oder Preisinformationen erhalten?

Klicken Sie auf Ihr Wunschmodell, wählen Sie in der Übersicht die gewünschten Prospekte und/oder Preislisten aus und laden Sie sie bequem herunter. Für eine postalische Zusendung bitte das Formular ausfüllen.
Der postalische Versand ist nur innerhalb von Deutschland möglich.

Schließen
Möchten Sie ein bestimmtes Modell testen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, das Sie testen möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
WTCC20151127084_757x426.JPG

FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015: José María López und Yvan Muller krönen den Saisonabschluss

  • Mit seiner siebten Pole Position und seinem zehnten Saisonsieg hat der diesjährige Weltmeister José María López die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015 zu einem perfekten Abschluss gebracht.
  • Yvan Muller, der das allerletzte Rennen der Saison für sich entscheiden konnte, sicherte sich den Vizeweltmeister-Titel mir lediglich einem Punkt Vorsprung vor Sébastien Loeb.
  • Der Podiumsplatz von Ma Qing Hua in Rennen 2 ermöglichte dem CITROËN Total Team einen noch nie da gewesenen Vierfachtriumph in der Fahrerwertung. Zudem sicherte sich der Hersteller einen neuen Punkterekord.
  • Das CITROËN Total Team würdigte Sébastien Loeb mit einer bewegenden Hommage nach erfolgreicher 15-jähriger Zusammenarbeit mit dem Piloten.

Rennen 1: Zehnter Saisonsieg für José María López

Es war bereits Nacht, als sich die Autos um 21.30 Uhr an der Startlinie aufreihten. Nach dem Erlöschen der Startlichter verteidigte José María López seine Führungsposition, dicht gefolgt von Mehdi Bennani, Sébastien Loeb, Hugo Valente, Ma Qing Hua und Yvan Muller.

In der zweiten Runde wurde Sébastien Loeb von Hugo Valente überholt. Die Duelle zwischen Hugo Valente/Sébastien Loeb und Ma Qing Hua/Yvan Muller setzten sich über das gesamte Rennen fort; die Reihenfolge blieb allerdings bis ins Ziel unverändert. José María López sicherte sich seinen zehnten Sieg der Saison.


Rennen 2: Doppelsieg für CITROËN

Nach einer kurzen Pause fiel der Startschuss zum zweiten Rennen. Nachdem er sich für die erste Reihe qualifiziert hatte, startete Tom Coronel aus der Boxengasse, was freie Fahrt für Ma Qing Hua bedeutete. Dennoch war es Yvan Muller, der einen Vorteil aus dieser Situation zog und die erste Kurve an zweiter
Position erreichte, direkt hinter John Filippi. Infolge einer Kollision am Ende der ersten Runde, die gleichzeitig das Aus für beide Fahrzeuge bedeutete, kam das Safety Car auf die Strecke. Nachdem José María López von einem Kontrahenten in den ersten Kurven touchiert worden war, fiel er auf den zwölften Platz zurück.

Nach vier Runden wurde das Rennen fortgesetzt und Yvan Muller setzte den Führenden schnell unter Druck. Eine Runde später wollte der Pilot des CITROËN C-Elysée WTCC n°68 eine kleine Lücke nutzen, woraufhin John Filippi ihm den Weg abschnitt, was zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge führte. Yvan Muller ging aus der ersten Kurve als Führender hervor, nur wenige Sekunden, bevor John Filippi eine Durchfahrtsstrafe wegen seines Frühstarts erhielt.

Runde um Runde baute Yvan Muller seine Führung auf Ma Qing Hua aus, der wiederum sicher an zweiter Position lag. Der Fokus verlagerte sich auf das Duell um den dritten Platz. Norbert Michelisz wehrte sich erfolgreich gegen Sébastien Loeb, der aber eine Podiumsplatzierung erreichen musste, um Vizeweltmeister zu werden. Wie bereits im ersten Rennen änderte sich die Reihenfolge bis ins Ziel jedoch nicht mehr und Yvan Muller feierte seinen sechsten Saisonsieg. Weiter hinten im Feld war das Renngeschehen dagegen etwas lebhafter, da José María López einige sehenswerte Überholmanöver unternahm, um bis auf den achten Rang vorzurücken.

Im Ziel wurde Sébastien Loeb vom gesamten CITROËN Racing Team erwartet, die ihm ihre Verbundenheit und Dankbarkeit mit lang anhaltenden Standing Ovations bekundeten.


Stimmen zum Rennen

Yves Matton, Direktor CITROËN Racing:
„Mit 21 Siegen in 24 Rennen, dem Titel in der Herstellerwertung und einem Vierfachtriumph in der Fahrerwertung war die Saison für das CITROËN Total WTCC Team herausragend. Obwohl die Titel längst vergeben waren, haben José María López und Yvan Muller durch ihre Siege hier in beiden Rennen erneut unter Beweis gestellt, dass sie die aktuell besten Piloten der Disziplin sind. Das gesamte Team war sehr traurig, als ihnen bewusst wurde, dass es sich um das letzte Rennen von Sébastien Loeb mit uns handelt. Ein großes Kapitel in der Geschichte des Motorsports geht heute zu Ende. Wir werden uns immer gerne an die schöne Zeit mit Sébastien Loeb zurückerinnern.“

José María López:
„Es war ein fantastisches Wochenende. Von Beginn an war das Auto leistungsstark und wir haben ohne Unterlass daran gearbeitet, noch schneller zu werden. Das Set-up meines CITROËN C Elysée WTCC war optimal. Ich musste ihn lediglich auf der Strecke halten. Es ist perfekt, das Jahr mit einem Sieg abzuschließen, aber ich bin ein bisschen traurig, dass die Saison vorbei ist und ich so lange auf den Start der kommenden warten muss. Noch einmal möchte ich mich beim Team für all die Arbeit, die sie über die vergangenen beiden Jahre geleistet haben, bedanken. Sébastien Loeb wünsche ich das Beste für seine weitere Karriere. Es war eine Ehre, mit ihm in einem Team zu sein und ich werde ihn vermissen.“

Yvan Muller:
„Mein Ziel war es, eines der beiden Rennen zu gewinnen, was mir erfreulicherweise auch gelungen ist. Meine Ingenieure und meine Mechaniker haben zwei arbeitsintensive Tage hinter sich, da ich mit meinem Set-up nicht zufrieden war. Schließlich konnten wir die Einstellung verbessern und ein gutes Leistungsniveau in den Rennen erzielen. Ich war sogar schneller als im Qualifying. Wie „Pechito“ López möchte auch ich mich beim gesamten Team, aber auch bei meinen Teamkollegen bedanken. Wir haben dieses Level nur erreicht, weil wir vier Fahrer Hand in Hand arbeiten. Mein Dank geht an sie und ganz besonders an Sébastien Loeb, dem ich das Beste für die Zukunft wünsche.“

Ma Qing Hua:
„Ich möchte mich beim CITROËN Total Team für die Gelegenheit bedanken, zum ersten Mal an der gesamten Saison in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft teilnehmen zu können. Ich habe mit drei Top-Fahrern zusammen gearbeitet und es war mir eine Ehre, von ihnen zu lernen. Dank der heute eingefahrenen Punkte, bleibe ich an vierter Stelle der Fahrerwertung und ich bin stolz darauf, zum Gesamtresultat von CITROËN beigetragen zu haben.“

Sébastien Loeb:
„Ich wollte den zweiten Platz in der Fahrerwertung halten, aber ich wusste, dass dieses Ziel schwierig zu erreichen sein und Yvan Muller alles versuchen würde, um mich einzuholen. Obwohl uns am Ende nur ein Punkt trennt, bedaure ich nichts. Ich denke, dass ich heute sowohl im Qualifying als auch in den Rennen gute Leistungen gezeigt habe. Zudem werde mich immer gerne an meine beiden Jahre in dieser Disziplin zurückerinnern. Ich danke CITROËN dafür und auch für alles, was wir zusammen über die vergangenen 15 Jahre erreicht haben. Es war sehr ergreifend, heute zum letzten Mal mit dem Team zusammen zu sein, aber ich schaue in die Zukunft und die Herausforderungen, die mir bevorstehen, sind äußerst spannend. Ich möchte noch einiges ausprobieren. “


Ergebnisse

Rennen 1

1. José María López (CITROËN C-Elysée WTCC)
2. Mehdi Bennani (CITROËN C-Elysée WTCC)
3. Hugo Valente (Chevrolet RML Cruze TC1)
4. Sébastien Loeb (CITROËN C-Elysée WTCC)
5. Ma Qing Hua (CITROËN C-Elysée WTCC)
6. Yvan Muller (CITROËN C-Elysée WTCC)

Schnellste Runde: José María López (2:01,628)


Rennen 2

1. Yvan Muller (CITROËN C-Elysée WTCC)
2. Ma Qing Hua (CITROËN C-Elysée WTCC)
3. Norbert Michelisz (Honda Civic WTCC)
4. Sébastien Loeb (CITROËN C-Elysée WTCC)
5. Mehdi Bennani (CITROËN C-Elysée WTCC)
8. José María López (CITROËN C-Elysée WTCC)

Schnellste Runde: Yvan Muller (2:02,450)


Fahrerwertung

1. José María López: 475 Punkte
2. Yvan Muller: 357 Punkte
3. Sébastien Loeb: 356 Punkte
4. Ma Qing Hua: 241 Punkte
5. Gabriele Tarquini: 197 Punkte
8. Mehdi Bennani: 127 Punkte


Herstellerwertung

1. CITROËN: 1069 Punkte
2. Honda: 721 Punkte
3. Lada: 376 Punkte


Aktuelle Zwischenstände und Ergebnisse finden Sie unter www.citroenracing.com.

Möchten Sie ein bestimmtes Modell testen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, das Sie testen möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
Sie möchten Prospekte oder Preisinformationen erhalten?

Klicken Sie auf Ihr Wunschmodell, wählen Sie in der Übersicht die gewünschten Prospekte und/oder Preislisten aus und laden Sie sie bequem herunter. Für eine postalische Zusendung bitte das Formular ausfüllen.
Der postalische Versand ist nur innerhalb von Deutschland möglich.

Schließen
Top