Schließen
Schließen
Schließen
_L0U2533_757x426.jpg

Formel E: Erster Podiumsplatz für DS Virgin Racing durch Sam Bird in Malaysia

Nach einer hervorragenden Aufholjagd auf dem Rundkurs von Putrajaya sicherte Sam Bird den ersten Podiumsplatz für das DS Virgin Racing Team in der Saison 2015/2016.

Nach einer starken Vorstellung im freien Training verlief das Qualifying für Sam Bird aufgrund einer heftigen Berührung in Kurve drei weniger erfreulich, sodass er von Position 14 an den Start ging. Die Erfolgschancen standen für den 28-jährigen Briten zunächst also nicht allzu gut. Aufgrund seiner exzellenten Fahrleistung wurde er am Ende aber noch sensationell Zweiter, hinter dem Sieger Lucas di Grassi.

Für seinen Teamkollegen Jean-Éric Vergne endete der Tag hingegen eher frustrierend. Bereits in der ersten Kurve war das Rennen für ihn infolge einer Kollision mit Nick Heidfeld und Jacques Villeneuve vorzeitig beendet.

Nach der Hälfte der zu absolvierenden Runden wechselte Sam Bird sein Fahrzeug und kehrte an aussichtsreicher neunter Position liegend auf die Strecke zurück. Im Anschluss an den Boxenstopp konnte er aufgrund seiner Fahrleistung und eines effizienten Batteriemanagements Platz um Platz vorrücken.

Sam Bird präsentierte sich in ähnlich beeindruckender Form wie bei seinem Sieg im vergangenen Jahr und erhöhte das Tempo sogar noch drei Runden vor Schluss. Er profitierte von einem Zweikampf zwischen Loïc Duval und Robin Frijns und wählte die Ideallinie, um beide Kontrahenten zu überholen und damit auf einen Podiumsplatz vorzurücken. Eine gebrochene Radaufhängung in der letzten Runde bei Loïc Duvals Teamkollegen Jérôme Ambrosio bedeutete für Sam Bird am Ende sogar Position zwei. Nachdem er bei den ersten beiden Rennen in die Punkte gefahren ist, hat der DS Virgin Racing Pilot nun 24 Zähler auf dem Konto und liegt im Gesamtklassement auf Rang drei.

Dieses Resultat war auch deshalb so unerwartet, da weniger als eine Stunde vor dem Start eines der Aufladesysteme in Sam Birds Fahrzeug ausgefallen war. Das DS Virgin Racing Team musste unter höchstem Zeitdruck die gesamte Heckpartie des Einsitzers erneuern.

„Ich widme dieses Resultat dem DS Virgin Racing Team. Alle habe einen unglaublich guten Job gemacht, um die Probleme, die kurz vor dem Rennen aufgetreten sind, zu lösen“, erklärte Sam Bird im Ziel. „Sie mussten unter Druck und aufgrund der Hitze und der Luftfeuchtigkeit unter besonders harten Bedingungen arbeiten. Wir wissen, dass es in der Meisterschaft auf hohe Geschwindigkeiten ankommt, aber man muss auch erst einmal das Ziel erreichen. Dies ist uns heute gelungen.“

Jean-Éric Vergne fügte hinzu: „Es ist wirklich frustrierend, dass das Rennen für mich so schnell vorbei war. Ich weiß nicht genau, was passiert ist, aber in der ersten Kurve konnte ich nirgendwo hin ausweichen. Ich freue mich aber für Sam Bird und das Team. Jeder Einzelne hat großen Einsatz gezeigt.“

„Nach dem Sieg von Sam Bird im vergangenen Jahr freuen wir uns nun sehr über einen erneuten Podiumsplatz hier in Putrajaya“, so Alex Tai, Teamchef DS Virgin Racing. „Die Zuverlässigkeit des DS Antriebs zusammen mit der Zielstrebigkeit von Sam Bird haben für dieses großartige Ergebnis gesorgt. Ebenso hervorheben möchte ich die Anstrengungen des gesamten Teams, denen es rechtzeitig vor dem Start des Rennens gelungen ist, zwei Fahrzeug-Komponenten auszutauschen.“

Die FIA Formel E-Meisterschaft wird am 19. Dezember 2015 in Punta del Este (Uruguay) fortgesetzt.

FIA Formel E 2015/2016 – Fahrerwertung nach 2 Rennen

Platz Fahrer Team Punkte
1. Lucas di Grassi ABT Schaeffler Audi Spot 43
2. Sébastien Buemi Renault e. Dams 35
3. Sam Bird DS Virgin Racing Formula E Team 24
4. Nick Heidfeld Mahindra Racing Formula E Team 17
5. Robin Frijns Andretti Formula E Team 16
6. Stéphane Sarrazin Venturi Formula E Team 14

FIA Formel E 2015/2016 – Teamwertung nach 2 Rennen

Platz Team Punkte
1. ABT Schaeffler Audi Sport 49
2. Renault e. Dams 36
3. Mahindra Racing Formula E Team 27
4. DS Virgin Racing Formula E Team 24
5. Dragon Racing 22
6. Andretti Formula E Team 16


Die Marke DS Automobiles

Die französische Marke DS Automobiles wurde am 1. Juni 2014 in Paris offiziell gegründet und lässt die Tradition des französischen Premium-Automobils wieder aufleben. DS ist inspiriert vom Besten des französischen Know-hows und lässt die von der DS aus dem Jahr 1955 geerbten Werte Innovation und Individualität fortbestehen. Die DS Modellreihe steht für individuelle Fahrzeuge und besteht aktuell aus folgenden Modellen: DS 3, DS 3 Cabrio, DS 4, DS 5 sowie DS 5LS und DS 6 (ausschließlich in China vermarktet). Die Fahrzeuge zeichnen sich durch einzigartiges Design, Raffinesse bis ins kleinste Detail und edle Materialien aus und überzeugen auch mit innovativen Technologien wie insbesondere der im DS 5 eingesetzten Diesel-Full-Hybrid-Technologie Hybrid4. In Europa wird DS in DS Stores oder in besonderen DS Schauräumen des CITROËN Netzes präsentiert – in China verfügt DS über ein eigenes Vertriebsnetz. DS bedeutet für die Kunden auch ein Markenerlebnis, das über die Produkte hinausgeht. Bisher wurden rund 600.000 DS Modelle verkauft. www.driveds.de Alle Neuigkeiten rund um DS gibt es über @DS_Official, alle Neuigkeiten zu „60 Jahre DS“ können über den Hashtag #DSis60 verfolgt werden.


Virgin Group

Virgin ist eine international führende Investment-Gruppe und eine der weltweit anerkanntesten und am meisten geschätzten Marken. Die Virgin Group wurde 1970 von Sir Richard Branson gegründet. Seither hat sie erfolgreiche Unternehmen in Bereichen wie Mobilfunk, Tourismus, Finanzdienstleistungen, Freizeit, Musik, Ferien, Gesundheit und Wohlbefinden aufgebaut. Virgin beschäftigt mehr als 55 000 Mitarbeiter, die auf über 50 Länder verteilt sind. 2013 erzielte der Konzern einen Umsatz von 15 Milliarden britischen Pfund (rund 24 Milliarden Dollar). Weitere Informationen über das Virgin Racing Formula E Team finden Sie unter: www.virginracing.com.


FIA Formel E-Meisterschaft

Die Formel E ist eine noch junge FIA-Meisterschaft für Rennwagen mit reinem Elektromotor. Die Meisterschaft hat sich zum Ziel gesetzt, eine Zukunft der Automobilindustrie aufzuzeigen, die als Rahmen für Forschung und Entwicklung rund um Elektrofahrzeuge dient, das allgemeine Interesse an diesen Fahrzeugen steigert und zugleich Nachhaltigkeit fördert. Die „offene Meisterschaft“ ermöglicht den Teams und Herstellern, in einem Rennumfeld ihre eigenen elektrischen Innovationen zu präsentieren. Selbstverständlich müssen die Fahrzeuge den technischen Spezifikationen der FIA entsprechen.

Schließen
Schließen
Top