Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr über Cookies erfahren

Sie möchten ein individuelles Angebot anfordern?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, für das Sie ein individuelles Angebot erhalten möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
Sie möchten Prospekte oder Preisinformationen erhalten?

Klicken Sie auf Ihr Wunschmodell, wählen Sie in der Übersicht die gewünschten Prospekte und/oder Preislisten aus und laden Sie sie bequem herunter. Für eine postalische Zusendung bitte das Formular ausfüllen.
Der postalische Versand ist nur innerhalb von Deutschland möglich.

Schließen
Möchten Sie ein bestimmtes Modell testen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, das Sie testen möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
251_GILBERT_PORTUGAL_2015-757x426

Junior-Rallye-Weltmeisterschaft (JWRC): Quentin Gilbert mit besten Titelchancen

  • In Polen gehen beim dritten Weltmeisterschaftslauf der Junior-Rallye-Weltmeisterschaft neun Teams an den Start.
  • Nachdem Quentin Gilbert die beiden bisherigen Weltmeisterschaftsläufe dominierte, gilt der Franzose bereits jetzt bei den unter 28-jährigen Fahrern, die mit ihren DS 3 RS-MAX an der JWRC teilnehmen, als das Maß der Dinge.
  • Der diesjährige Junior-Weltmeister wird in der kommenden Saison in der FIA WRC2 mit einem DS 3 R5 antreten.

Zu Beginn des Jahres 2014 haben CITROËN Racing und die FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) eine Partnerschaft ins Leben gerufen, um talentierte Nachwuchspiloten zu fördern. Von den 18 eingeschriebenen unter 28-jährigen Fahrern werden neun bei der Rallye Polen zum dritten Weltmeisterschaftslauf der JWRC an den Start gehen.

Alle Teams werden in exakt identischen DS 3 RS-MAX antreten und somit über dieselben Siegchancen verfügen. Im Jahr 2016 wird der Sieger eine Fahrzeugklasse aufsteigen und mit einem DS 3 R5 mit Allradantrieb ins Rennen gehen.

Wie bereits in Monte Carlo und Portugal erwartet die Teams auch in Polen eine neue Streckenführung, die im Vergleich zur vergangenen Saison in weiten Teilen modifiziert wurde. Weniger als 40 Kilometer sind identisch geblieben.

Quentin Gilbert, der sowohl Monte Carlo als auch Portugal als Sieger verließ, hat einen perfekten Saisonstart gezeigt. Der Franzose, der unabhängig vom Ausgang dieser Rallye Führender der Gesamtwertung bleiben wird, kann im Juli einen großen Schritt in Richtung Weltmeisterschaft machen, wenn er erneut erfolgreich sein sollte.

Der Zweitplatzierte des Gesamtklassements, Ole-Christian Veiby, verzichtet auf einen Start in Polen. Jeder Fahrer kann lediglich bei sechs der sieben Saisonrennen auf Punktejagd gehen.

Somit bietet sich für Simone Tempestini eine hervorragende Möglichkeit. Der Italiener, der in Rumänien lebt, hat in Portugal die beste Leistung abgerufen und liegt an dritter Stelle der Fahrerwertung. Seit Monte Carlo ist er konkurrenzfähig und hofft auch in Polen auf ein gutes Resultat.

Direkt hinter ihm sind auch Pierre-Louis Loubet, Henri Haapamaki und Jean-René Perry fest entschlossen, ihre in Portugal gezeigten Leistungen zu wiederholen. Für Henri Haapamaki bietet sich außerdem die Chance, sich auf den kommenden Lauf in Finnland, seine Heimrallye, vorzubereiten.

Zusammen mit Simone Tempestini ist Federico Della Casa der einzige Pilot, der die Rallye Polen bereits aus der vergangenen JWRC-Saison kennt. Der Schweizer fuhr in die Top 10. Sein Ergebnis auf den sehr anspruchsvollen Strecken von Portugal – er wurde Siebter – motiviert ihn für den nun bevorstehenden dritten Weltmeisterschaftslauf.

Für den Araber Mohammed Al Mutawaa, den Briten Osian Pryce und den Franzosen Matthieu Margaillan, die in Portugal alle nicht ins Ziel kamen, bietet die Rallye Polen eine weitere Chance, Punkte zu sammeln.

Simone Tempestini: „Ich werde bereits zum dritten Mal an der Rallye Polen teilnehmen. Mir gefällt die Strecke hier. Die Wertungsprüfungen sind sehr schnell und der Untergrund recht weich. Viele Zuschauer sorgen immer für eine tolle Atmosphäre. Seit Saisonbeginn fühle ich mich in meinem Fahrzeug sehr wohl und mein Beifahrer hat einen hervorragenden Job gemacht, aber unsere Ergebnisse waren bisher etwas enttäuschend. Bei den ersten beiden Läufen haben wir einige Wertungsprüfungen gewonnen und damit gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind. Eine Reifenpanne in Monte Carlo und ein mechanisches Problem in Portugal verhinderten jedoch eine bessere Platzierung. In Polen möchte ich siegreich sein. Ich weiß, dass es nicht leicht werden wird, aber es ist mein Ziel.“

JWRC-Teams bei der Rallye Polen
52 – Simone Tempestini (ITA)/Matteo Chiarcossi (ROU)
55 – Mohammed Al Mutawaa (ARE)/Stéphane McAuley (GBR)
60 – Quentin Gilbert (FRA)/Renaud Jamoul (BEL)
62 – Henri Haapamaki (FIN)/Marko Salminen (FIN)
63 – Federico Della Casa (CHE)/Domenico Pozzi (ITA)
64 – Osian Pryce (GBR)/Dale Furniss (GBR)
65 – Pierre-Louis Loubet (FRA)/Victor Belloto (FRA)
66 – Jean-René Perry (FRA)/Joshua Reibel (FRA)
68 – Matthieu Margaillan (FRA)/Mathilde Margaillan (FRA)

Termine Junior-Rallye-Weltmeisterschaft 2015
22. bis 25. Januar 2015: Rallye Monte Carlo
21. bis 24. Mai 2015: Rallye Portugal
2. bis 5. Juli 2015: Rallye Polen
30. Juli bis 2. August 2015: Rallye Finnland
1. bis 4. Oktober 2015: Rallye Frankreich
22. bis 25. Oktober 2015: Rallye Spanien
12. bis 15. November 2015: Rallye Großbritannien

Möchten Sie ein bestimmtes Modell testen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, das Sie testen möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
Sie möchten Prospekte oder Preisinformationen erhalten?

Klicken Sie auf Ihr Wunschmodell, wählen Sie in der Übersicht die gewünschten Prospekte und/oder Preislisten aus und laden Sie sie bequem herunter. Für eine postalische Zusendung bitte das Formular ausfüllen.
Der postalische Versand ist nur innerhalb von Deutschland möglich.

Schließen
Top