Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr über Cookies erfahren

[cle1: REDIRECTION_DANS Lang:DE] [cle1: SECONDES Lang:DE]
Schließen
Schließen
Schließen
206_TEMPESTINI_POLAND_2015_757x426

Junior-Rallye-Weltmeisterschaft (JWRC): Sieg für Simone Tempestini in Polen

Nachdem Simone Tempestini in Monte Carlo und Portugal bereits Wertungsprüfungen für sich entscheiden konnte, bestätigte der Italiener in Polen seine gute Form und feierte seinen ersten Sieg in der Junior-Rallye-Weltmeisterschaft. Er kam vor dem Waliser Osian Pryce und dem Finnen Henri Haapamaki ins Ziel. Nach den ersten drei JWRC-Läufen bleibt Quentin Gilbert an der Spitze der Fahrerwertung vor Simone Tempestini und Henri Haapamaki. 

Pierre-Louis Loubet, einer der neun JWRC-Fahrer bei der Rallye Polen, konnte seine Fahrt nach einem Ausritt beim Shakedown am Donnerstag nicht mehr fortsetzen. Auf der Super Special Stage, die am Donnerstagabend in der Mikolajki Arena ausgetragen wurde, fuhr Quentin Gilbert die beste Zeit vor Henri Haapamaki und Simone Tempestini.

Am Freitagmorgen änderte sich der Rhythmus. Auf besonders schnellen Strecken beeindruckte der Brite Osian Pryce mit seinem Tempo. In seinem DS 3 R3-MAX sicherte er sich die Bestzeit in Gorklo (SS2) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 115 km/h und setzte sich damit an die Spitze des Gesamtklassements. Mit zwei weiteren siegreichen Wertungsprüfungen dominierte er den Eröffnungsmorgen, ehe er von einem Fahrer auf der langen fünften Etappe (39,12 Kilometer) aufgehalten wurde. Simone Tempestini übernahm dadurch die Führung vor Quentin Gilbert und Osian Pryce, der ungefähr 20 Sekunden verlor.

Am Nachmittag eroberte Osian Pryce nach zwei erfolgreichen Wertungsprüfungen den ersten Platz zurück, während Quentin Gilbert und Simone Tempestini das vorläufige Podium komplettierten.

Infolge seines Getriebe-Problems konnte Quentin Gilbert seine Fahrt in der zehnten Wertungsprüfung nicht mehr fortsetzen. Osian Pryce baute seine Führung zunächst aus, ehe ihn ein technischer Defekt zurückwarf. Am Ende des zweiten Rallyetages lag Simone Tempestini mit einer Minute Vorsprung auf Osian Pryce und Henri Haapamaki an der Spitze des Feldes.

Am Sonntag war Osian Pryce wieder der Schnellste bei beiden Wertungsprüfungen. Dennoch verteidigte Simone Tempestini die Führung und feierte seinen ersten Sieg in der Junior-Rallye-Weltmeisterschaft. Osian Pryce und Henri Haapamaki komplettierten das Podium. Auch Matthieu Margaillan, Federico Della Casa, Mohammed Al Mutawaa und Quentin Gilbert landeten in den Punkten.

Nach drei Weltmeisterschaftsläufen führt Quentin Gilbert mit 56 Punkten die Fahrerwertung an. Elf beziehungsweise 26 Punkte dahinter folgen Simone Tempestini und Henri Haapamaki. In der Nationenwertung liegt Frankreich vor Italien und Finnland.

Der nächste Lauf findet vom 30. Juli bis 2. August bei der Rallye Finnland statt.

Aktuelle Zwischenstände und Ergebnisse finden Sie unter www.citroenracing.com.

Schließen
Schließen
Top