Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr über Cookies erfahren

Sie möchten ein individuelles Angebot anfordern?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, für das Sie ein individuelles Angebot erhalten möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
Sie möchten Prospekte oder Preisinformationen erhalten?

Klicken Sie auf Ihr Wunschmodell, wählen Sie in der Übersicht die gewünschten Prospekte und/oder Preislisten aus und laden Sie sie bequem herunter. Für eine postalische Zusendung bitte das Formular ausfüllen.
Der postalische Versand ist nur innerhalb von Deutschland möglich.

Schließen
Möchten Sie ein bestimmtes Modell testen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, das Sie testen möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
Neuer CITROËN Jumpy: Für die Helden des Alltags

Neuer CITROËN Jumpy: Für die Helden des Alltags

Der 1995 eingeführte und seitdem knapp 600.000 Mal produzierte CITROËN Jumpy* steigt in ein neues Zeitalter ein und vollführt als komplette Neuentwicklung einen regelrechten Generationensprung. Dank der über 80-jährigen Erfahrung im Bau von leichten Nutzfahrzeugen gelingt CITROËN eine an jeden Einsatzzweck angepasste Lösung. Für gewerbliche Nutzer ist der CITROËN Jumpy geradezu ideal, denn er wurde für eine praktische und sichere Nutzung ganz im Sinne der Effizienz und Ergonomie konzipiert.

Bei der Entwicklung des neuen CITROËN Jumpy kam das gesamte Know-how der Marke CITROËN zum Tragen. Ihr ganzes Wissen steckt in der Modellpalette leichter Nutzfahrzeuge, die mit vier sich ergänzenden, aber dennoch leicht zu unterscheidenden Fahrzeugen – Nemo, Berlingo, neuer Jumpy und Jumper – zu den vielfältigsten auf dem Markt gehört.

Dank ihrer neuen modularen Plattform profitiert die neue Jumpy-Generation von einer optimierten Architektur, die noch mehr Nutzen, Komfort und Sicherheit bietet. Sie integriert Fahrerassistenzsysteme und Motoren der jüngsten Generation und macht den neuen Jumpy zum idealen Partner für die „Helden des Alltags“.

Der Jumpy, der sich an ein breites Publikum Gewerbetreibender (Handwerk, Bauwesen, Lieferservices, Dienstleistungsfirmen, Körperschaften, etc.) richtet, kommt in verschiedenen Varianten auf den Markt: als Kastenwagen, Kombi, Doppelkabine und als Plattform-Fahrgestell. Diese sind in drei Längen (XS: 4,60 Meter, M: 4,95 Meter und XL: 5,30 Meter) verfügbar, so dass jeder Kunde sein Fahrzeug ganz nach seinen Bedürfnissen und seinem Tätigkeitsfeld auswählen kann.

*Alle hier gemachten Angaben zum neuen CITROËN Jumpy beziehen sich auf den internationalen Markt. Abweichungen zum deutschen Markt sind möglich.

Der neue CITROËN Jumpy zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

• ein Design mit fließender und moderner Linienführung, welches den ausdrucksvollen Charakter voller Energie und Sicherheit ausstrahlt.

• eine effiziente Architektur, die sich an jeden Bedarf anpasst und so Funktionalität, Nutzen und Ergonomie miteinander verbindet. Ihre auf der EMP2-Plattform aufbauende modulare Basis kann mit einer Nutzlast von maximal 1.400 Kilogramm und einem Ladevolumen von maximal 6,6 Kubikmetern aufwarten und eine Anhängelast von maximal 2,5 Tonnen ziehen.

• drei Längenvarianten: Die beiden Varianten mit einer marktüblichen Länge von 4,95 Meter beziehungsweise 5,30 Meter werden ergänzt durch eine völlig neue, ausgesprochen kompakte und praktische Variante mit einer Länge von nur 4,60 Meter. Wie die beiden Längenvarianten M und XL bietet auch die Variante XS eine Nutzlast von bis zu 1.400 Kilogramm und in der Kombi-Version Platz für bis zu neun Personen.

• eine Höhe von nur 1,90 Meter bei den Varianten XS und M: Sie erlaubt die problemlose Einfahrt in für Fahrzeuge dieser Kategorie oftmals nur schwer zugängliche Parkhäuser.

• eine in diesem Segment einzigartige Variabilität durch die Moduwork-Trennwand. Dieses System erleichtert die Arbeit im Alltag durch die Möglichkeit, den äußeren Beifahrersitz an die Trennwand hochzuklappen und bietet so ein Volumen mit ebener Ladefläche und dank der großen Durchreiche in der Trennwand eine Nutzlänge von bis zu 4 Metern. Mit der schwenkbaren Schreibunterlage und den Halterungen für Tablet und Smartphone lässt sich der CITROËN Jumpy darüber hinaus in ein mobiles Büro verwandeln.

• Die Handsfree-Seitenschiebetüren sind in diesem Segment bisher einmalig und erleichtern das Be- und Entladen, wenn man Pakete, Waren oder Gerätschaften einladen möchte und die Hände folglich nicht frei hat.

• hoher Komfort und Wohlbefinden für Körper und Geist durch einen einladenden Fahrgastraum, eine erhöhte und entspannte Sitzposition sowie zahlreiche Ablagen. Die hochwertige Schallisolierung und ein optimaler Abrollkomfort tragen ebenfalls dazu bei, dass man sich an Bord wohlfühlt.

• Technologien, die einem das Leben leichter machen, wie zum Beispiel die Top Rear Vision für bessere Sicht beim Rangieren, das farbige Head-up Display sowie CITROËN Connect Nav mit der vernetzten 3D-Navigation mit Sprachbedienung und Touchscreen.

• Technologien für noch mehr Sicherheit, wie zum Beispiel der adaptive Geschwindigkeitsregler, die Verkehrszeichenerkennung mit Empfehlungen, die Fahreraufmerksamkeitswarnung und Active Safety Brake.

• Best-in-Class-Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte im Segment (BlueHDi 115 Stop&Start Sechsgang-Handschalter: 5,1 l/100 km und 133 g CO2/km) sowie geringe Betriebskosten dank Dieselmotoren der jüngsten Generation mit 1,6 und 2 Liter Hubraum sowie einer Leistungsspanne zwischen 95 PS (210 Nm) mit Handschaltgetriebe und 180 PS (400 Nm) mit EAT6-Automatikgetriebe.

• zahlreiche Möglichkeiten für Um- und Aufbauten, welche auf die Anforderungen in den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern ausgelegt sind, darunter auch ein Allradumbau durch den Spezialisten Dangel.

DYNAMISCHER CHARAKTER

Der neue CITROËN Jumpy präsentiert sich mit einem Design, das Elemente aus der Welt der Pkw und der Welt der SUV miteinander kombiniert. Es ist fließend und sanft und strahlt durch sein großes Volumen Selbstbewusstsein und Robustheit aus.
Die kurze, horizontal ausgerichtete Motorhaube wird durch die breiten, hoch angeordneten Scheinwerfereinheiten betont.
Der Doppelwinkel ist in den Kühlergrill integriert und zieht sich rechts und links bis in die Scheinwerfereinheiten. Darüber hinaus besitzt die Front eine breite, ein Gefühl von Sicherheit erzeugende Frontschürze, in die die schwarzen Lufteinlässe integriert sind, die den robusten Charakter des neuen CITROËN Jumpy kontrastreich unterstreichen.

Der hochwertige Auftritt kann mit dem optionalen Designpaket noch verstärkt werden. Gewerbetreibenden, die ihr Image auch mit Hilfe ihres neuen CITROËN Jumpy betonen möchten, bietet diese Sonderausstattung folgende Komponenten:

• Front- und Heckschürze, Türgriffe, Rückspiegelgehäuse und seitliche Leisten in Wagenfarbe,
• verchromter Kühlergrill,
• Lichtsignatur vorn mit senkrecht verlaufendem LED-Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfern.

Die Seitenansicht des neuen CITROËN Jumpy weist mit der breiten Schiebetür auf einen großzügigen Innenraum hin und legt zahlreiche Gestaltungs- und Umbaumöglichkeiten nahe.
Als zeitgemäßes, robustes Automobil, das auf Funktionalität und Nutzen ausgelegt ist, empfiehlt sich der neue CITROËN Jumpy wie selbstverständlich als idealer Partner für Gewerbetreibende.


NEUE MODULARE PLATTFORM MIT HOHER EFFIZIENZ

Der neue CITROËN Jumpy baut auf einer neuen Variante der modularen Plattform EMP2 der jüngsten Generation auf, die eigens für ihn konzipiert wurde. Sie profitiert von einer verstärkten Struktur mit neuer modellspezifischer Vorder- und Hinterachse. Damit bietet sie eine Nutzlast von bis zu 1.400 Kilogramm und kann Anhängelasten bis 2,5 Tonnen ziehen.
Die modulare Konstruktion findet ihren Ausdruck in zwei verschiedenen Radständen (2,92 Meter beziehungsweise 3,27 Meter) sowie zwei hinteren Überhängen (0,80 Meter beziehungsweise 1,15 Meter). Ihre Kombination ermöglicht es, drei Längenvarianten zu realisieren: XS mit 4,60 Meter Länge (einzigartig im Segment) in Verbindung mit kurzem Radstand, M mit 4,95 Meter Länge und XL mit 5,30 Meter Länge, jeweils mit langem Radstand.
Diese neue Plattform ermöglicht bei kompakten Außenabmessungen ein großes Ladevolumen von bis zu 6,60 Kubikmetern.
Auch die geringe Höhe von nur 1,90 Meter passt zum kompakten Auftritt und erlaubt es dem neuen CITROËN Jumpy, sich in allen Situationen und überall – auch in Parkhäusern in der Stadtmitte, in Wohnanlagen und Einkaufszentren – leicht zu bewegen. Daraus ergibt sich für den gewerblichen Nutzer, der schnell und direkt zum Kunden fahren möchte, ein Zeit- und Effizienzgewinn.


Hauptabmessungen der Kastenwagen

Längenvariante
Abmessungen XS M XL
Länge 4,60 Meter 4,95 Meter 5,30 Meter
Höhe 1,90 Meter 1,90 Meter 1,93 Meter
Radstand kurz lang lang
Überhang hinten kurz kurz lang
Max. Nutzlänge am Boden 3,32 Meter 3,67 Meter 4,02 Meter
Ladebreite zwischen Radkästen 1,26 Meter 1,26 Meter 1,26 Meter
Max. Nutzvolumen 5,1 Kubikmeter 5,8 Kubikmeter 6,6 Kubikmeter
Max. Nutzlast 1.400 Kilogramm 1.400 Kilogramm 1.400 Kilogramm
Wendekreis 11,30 Meter 12,40 Meter 12,40 Meter

EINE KOMPLETTE BAUREIHE


Der neue CITROËN Jumpy bietet eine komplette Baureihe, deren Varianten die Anforderungen der Gewerbetreibenden je nach Tätigkeitsbereich erfüllen:

• Kastenwagen: Er ist in drei Längen lieferbar und vor allem für Gewerbetreibende gedacht, die hohe Ladevolumen (4,6 bis 6,6 Kubikmeter) benötigen. Mit den drei Ausstattungsvarianten Confort, Club und Business sind sie für alle Berufsfelder geeignet. • Doppelkabine: Diese Variante wird in den Längen M und XL angeboten und richtet sich an gewerbliche Nutzer, die die Personenbeförderung (maximal sechs Personen) mit einem getrenntem Laderaum (bis 5,5 Kubikmeter bei umgeklappter Trennwand) und den Vorteilen einer Nutzfahrzeug-Zulassung verbinden wollen.Die Doppelkabinen-Variante gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: mit umklappbarer Trennwand und Sitzbank, wodurch sich der Laderaum um 1,5 Kubikmeter vergrößern lässt, wenn die hinteren Sitzplätze nicht besetzt sind, sowie mit feststehender Trennwand.
• Plattform-Fahrgestell: Diese Variante bietet in der Länge M eine Basis für den Umbau zum Beispiel zu Kühlfahrzeugen, aber auch für so genannte „Großraum“-Varianten oder alle anderen Um- und Aufbauten.
• Kombi: Er ist in drei Längen verfügbar und bietet bereits in der 4,60 Meter langen XS-Variante neun Personen Platz an Bord. Seine Stärke ist der Personentransport, womit er sich vor allem für Vereine, Freizeitzentren und Gebietskörperschaften eignet, die möglichst viele Sitzplätze und einen entsprechenden Gepäckraum benötigen.

AN JEDEN EINSATZZWECK ANGEPASST

Der neue CITROËN Jumpy ist der ideale Partner für gewerbliche Nutzer, die ein Arbeitsgerät suchen, dass ihren Alltag erleichtert.
Der neue CITROËN Jumpy ist raffiniert, funktional und modern durch:
• Moduwork-Trennwand: Durch die spezielle Trennwand und die Variabilität des hochklappbaren äußeren Beifahrersitzes kann ein ebener Ladeboden gebildet werden. Ergänzt durch das Antirutschnetz auf der Fahrersitzseite ermöglicht die Moduwork-Trennwand die Verlängerung der Ladefläche um 1,16 Meter. Durch das Absenken der Mittelarmlehne, die eine schwenkbare Schreibunterlage mit einer gut haftenden Gummihalterung zur Befestigung eines Computers, Tablets oder ähnlichem aufweist, ist es zudem möglich, den Fahrgastraum des neuen CITROËN Jumpy in ein mobiles Büro zu verwandeln. Zusätzlich werden spezielle Halterungen für Smartphone und Tablet im Zubehör angeboten.
• Handsfree-Seitenschiebetüren: Als exklusives Ausstattungsmerkmal in diesem Segment ermöglicht die Handsfree-Funktion das berührungslose Öffnen und Schließen der Seitentüren. Eine einfache Fußbewegung unter der Ecke der hinteren Stoßstange genügt, um das Fahrzeug zu entriegeln und die Schiebetür auf der Seite, auf der man steht, automatisch zu öffnen. Genauso lässt sich die Tür wieder schließen und das Fahrzeug verriegeln. Diese Funktion vereinfacht das Be- und Entladen, wenn man keine Hand frei hat. • Flügeltüren mit einem Öffnungswinkel von 250 Grad: Sie werden auf Wunsch für die XL-Variante (5,30 Meter) angeboten und vermeiden, dass die geöffneten Flügeltüren in die Straße ragen, wenn das Fahrzeug längs am Bordstein geparkt wurde. Außerdem kann man so leichter um das Fahrzeug herumlaufen.
• Holzverkleidungs-Kits (ab Werk eingebaute Sonderausstattung): Je nach Bedarf und Tätigkeitsbereich des Gewerbetreibenden bietet der neue CITROËN Jumpy als Kastenwagen zwei verschiedene Verkleidungen: eine aus unbehandeltem Holz und eine aus beschichtetem Holz (rutschfest und mit Ladekantenschutz aus Aluminium, wasserdicht und leicht abwaschbar). Die Kits stehen in verschiedenen Kombinationen zur Verfügung, mit denen nur der Ladeboden oder auch die Seitenwände des Laderaums auf der gesamten Höhe sowie die Radkästen geschützt werden können.
• Verschiedene Anhängerkupplungen (ab Werk eingebaute Sonderausstattung) einschließlich Schalteinheit, die für eine Anhängelast von bis zu 2,5 Tonnen zugelassen sind.
• Zahlreiche Ablagen im gesamten Fahrgastraum, darunter ein unteres Handschuhfach mit Aux-In- und 12-V-Anschluss, ein USB-Anschluss, ein großes Fach unter der Beifahrersitzbank beispielsweise zum Verstauen von Schuhen oder einem Baustellenhelm, Getränkehalter auf beiden Seiten des Armaturenbretts, eine offene obere Ablage in der Mitte sowie zwei große Türfächer für eine 1,5-Liter-Flasche.

CITROËN-KOMFORT FÜR GEWERBLICHE NUTZER
Einladender Fahrgastraum

Der Fahrgastraum des neuen CITROËN Jumpy stammt aus der Pkw-Welt, ist jedoch an einen gewerblichen Einsatz angepasst, damit jede Fahrt effizient und gelassen abläuft.
Das leicht erhöhte Armaturenbrett vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit. Zusammen mit der hohen und entspannten Sitzposition ermöglicht es dem Fahrer, sich noch souveräner im Verkehr zu bewegen. Der Innenraum ist so gestaltet, dass der Fahrer alles – das farbige Head-up Display, den 7-Zoll-Touchscreen, die Bedienelemente für die Heizung, die Ablagen, die Öffner der motorbetriebenen Seitenschiebetüren, etc. – in Griffweite und im Blickfeld hat.
Die Sitze sind aus robusten Materialien gefertigt und bieten zugleich einen hohen Sitzkomfort. Für den neuen CITROËN Jumpy stehen je nach Variante verschiedene Bezüge zur Wahl: ein Stoff mit Grafikeffekt (Mica), ein Kunstleder und eine Kunstleder-/Stoff-Kombination (Silica).
Der neue CITROËN Jumpy besitzt in den Varianten als Kastenwagen und Doppelkabine feste verbaute Lastverankerungen (gemäß geltender europäischer Regelung nach ISO-Norm 27956 zur Ladungssicherung und zum Insassenschutz beim Verrutschen der Ladung). Als Sonderausstattung wird mit der Komfort-Trennwand eine Alternative zur konventionellen Trennwand angeboten. Diese garantiert nicht nur die Sicherheit der Fahrzeuginsassen, sondern erhöht durch einen schall- und wärmeisolierenden Schaumauftrag auch den Komfort im Alltag. Der helle Textilbezug und die Polycarbonat-Scheibe bringen darüber hinaus Licht und eine freundliche Atmosphäre in den Fahrgastraum. Zur Förderung des Wohlbefindens bringt die Trennwand gegenüber der konventionellen Ausführung auch mehr Freiraum für die Einstellung des Fahrersitzes, der sich (je nach Lage) um 40 Millimeter weiter nach hinten verschieben lässt, während seine Rückenlehne sich um zusätzliche 8,5 Grad neigen lässt.

Optimaler Abrollkomfort

Unabhängig vom Straßenzustand bietet der neue CITROËN Jumpy einen optimalen Abrollkomfort, welchen er vor allem dem präzise arbeitenden Fahrwerk mit exzellenter Federung verdankt. Der neue CITROËN Jumpy ist mit einer verstärkten McPherson-Vorderachse mit Kurvenstabilisator und einer neuen Schräglenker-Hinterachse ausgestattet, die für eine Nutzlast von 1.400 Kilogramm ausgelegt sind. Diese Achsen sind auch mit einem Allradantrieb kompatibel (Dangel-Umbau).
Für maximalen Komfort in beladenem wie unbeladenem Zustand besitzt der neue CITROËN Jumpy Federn mit progressiver Kennlinie und Stoßdämpfer mit lastabhängiger Kennlinie. Es handelt sich um ein sogenanntes passives System, bei dem die Dämpfung abhängig vom Höhenstand des Fahrzeugs verändert wird.
Die Verbindung dieser beiden neuen Achsen führt beim beladenen wie beim unbeladenen Fahrzeug zu einem idealen Kompromiss zwischen erstklassigem Fahrverhalten und Komfort, wobei der exzellente Fahrkomfort weit über dem allgemeinen Niveau in diesem Fahrzeugsegment liegt.

TECHNOLOGIEN, DIE DAS LEBEN ERLEICHTERN
Entspanntes und leichtes Fahren

Neben den praktischen Funktionen im Alltag, wie dem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem und den Handsfree-Seitenschiebetüren, wartet der neue CITROËN Jumpy mit weiteren Technologien auf, die das Fahren erleichtern.

Dazu gehören:
• Der neue 7-Zoll-Touchscreen, über den sich sämtliche Infotainment-, Telefon- und Navigationsfunktionen steuern lassen. Der kapazitive Touchscreen reagiert schon auf eine leichte Berührung.
• Die Funktion Mirror Screen, über die sich die Smartphone-Apps auch auf dem 7-Zoll-Touchscreen-Tablet bequem nutzen lassen. Diese Funktion wird in Verbindung mit den beiden Technologien Apple CarPlayTM und MirrorLink® angeboten.
• CITROËN Connect Nav, das neue in Echtzeit vernetzte 3D-Navigationssystem mit Touchscreen. Das Navigationssystem der neuesten Generation wird über Spracheingabe oder den 7-Zoll-Touchscreen gesteuert. CITROËN Connect Nav ist mit vernetzten Diensten wie TomTom Traffic verbunden und hat so Zugriff auf Real-Time-Traffic-Informationen, Standort- und Preisangaben von Tankstellen und Parkplätzen, Wetterberichte und die Suche nach lokalen Sehenswürdigkeiten (POI). CITROËN Connect Nav integriert zudem die Funktion Mirror Screen.
• Das farbige Head-up Display, das es dem Fahrer ermöglicht, auf einer transparenten Scheibe alle wesentlichen Fahrinformationen (aktuelle und Richtgeschwindigkeit, Vorgabe des Geschwindigkeitsreglers/-begrenzers, Navigationshinweise und Kollisionswarnung) im Blick zu behalten, ohne die Augen von der Straße abwenden zu müssen – eine Neuheit in diesem Segment.
• Der automatische Fernlichtassistent. Er übernimmt das Umschalten von Fern- auf Abblendlicht je nach Verkehrsverhältnissen, sobald er andere Fahrzeuge identifiziert. Das System ist bei Dunkelheit ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h aktiv und schaltet sich unter 15 km/h ab.
• Top Rear Vision. Mit diesem exklusiven System lässt sich das mit einem 180 Grad-Winkel aus der Vogelperspektive aufgenommene Bild der Rückfahrkamera auf den 7-Zoll-Touchscreen übertragen. Nähert sich das Fahrzeug einem Hindernis, zoomt das System die Umgebung des Fahrzeughecks eigenständig heran, um den verbleibenden Abstand mit hoher Genauigkeit anzuzeigen. Darüber hinaus sind eine klassische Rückfahrkamera mit Bildübertragung in den Innenrückspiegel sowie die Sensoren der Einparkhilfe vorn und hinten verfügbar.
• Grip Control ist eine weiterentwickelte Antriebsschlupfregelung, welche die Traktion der Vorder- und Hinterräder auf jedem Terrain optimiert. Grip Control kann mit dem Baustellen-Paket (erhöhte Nutzlast, Niveauerhöhung um 20 Millimeter, Unterbodenschutz im Motorbereich) kombiniert werden und so die Traktion des neuen CITROËN Jumpy in schwierigem Gelände, wie zum Beispiel auf Baustellen oder unbefestigten Straßen und Wegen, weiter verbessern.

Technologien im Dienste der Sicherheit

Der neue CITROËN Jumpy bietet ein ganzes Bündel an Technologien, die proaktiv und unterstützend eingreifen, um für noch mehr Sicherheit und Gelassenheit am Steuer zu sorgen. Seine Ausstattung umfasst:
• Geschwindigkeitsempfehlung durch Verkehrsschildererkennung: Dieses völlig neue System ergänzt dank einer oben an der Windschutzscheibe angebrachten Kamera die Daten der optionalen Navigation. Der Fahrer wird ständig über die aktuellen Geschwindigkeitsbegrenzungen informiert. Wenn die Kamera ein Temposchild identifiziert, kann der Fahrer mit einem Tastendruck die Geschwindigkeitsempfehlung als Wert für den Geschwindigkeitsregler/-begrenzer übernehmen.
• Active Safety Brake: Das System ermöglicht es, die Fahrzeuginsassen zu schützen. Dazu bremst es anstelle des Fahrers ab, wenn die oben in der Windschutzscheibe fixierte Multifunktionskamera eine Gefahrensituation erkennt:

- bei 0 bis 30 km/h: Vermeidung von Zusammenstößen mit beweglichen oder feststehenden Gegenständen oder mit Fußgängern,
- bei über 30 km/h: Verringerung der Geschwindigkeit vor dem Aufprall.

• Toter-Winkel-Assistent: Befindet sich ein Fahrzeug im toten Winkel, informiert das Ultraschallsystem den Fahrer über eine orangefarbene Diode im Rückspiegel. Das System arbeitet mit vier Sensoren in der Front- und Heckschürze und ist zwischen 12 und 140 km/h aktiv. Adaptiver Geschwindigkeitsregler: Er ermöglicht es, die Fahrzeuggeschwindigkeit an die des vorausfahrenden Fahrzeugs anzupassen. Das System zur automatischen Geschwindigkeitsregelung kann die Geschwindigkeit über einen Eingriff auf das Gaspedal ohne aktive Bremsbetätigung um bis zu 20 km/h reduzieren. Es ist besonders praktisch bei zähflüssigem Verkehr, zum Beispiel auf Autobahnen.
• Kollisionswarnung (ARC): Das System warnt den Fahrer in Situationen, in denen eine unmittelbare Kollisionsgefahr besteht, mit einem optischen und einem akustischen Signal, damit er reagiert. Die Warnung erfolgt in zwei Stufen, kurz bevor die automatische Notbremsung ausgelöst wird:

- Gefahrenstufe 1: orangefarbenes Warnsignal – der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ist zu gering,
- Gefahrenstufe 2: rotes Warnsignal – Aufforderung an den Fahrer, die Bremse zu betätigen.

• Spurassistent (AFIL): Das System warnt den Fahrer, wenn er eine Fahrbahnmarkierung überfährt, ohne den Blinker gesetzt zu haben. Es erkennt das ungewollte Überfahren von durchgezogenen und unterbrochenen Linien und warnt den Fahrer über ein akustisches und ein optisches Signal im Kombiinstrument
• Fahreraufmerksamkeitsassistent: Das System überwacht das Verhalten des Fahrers mit der oben an der Windschutzscheibe fixierten Multifunktionskamera, die erfasst, wie oft die Fahrbahnmarkierungen überfahren werden. Lässt die Aufmerksamkeit nach, gibt der Assistent ein akustisches und ein optisches Warnsignal.

Diese intelligenten Technologien erhöhen die Verkehrssicherheit und tragen dazu bei, dass alle Beteiligten jede Fahrt gelassen genießen können.
Fünf Sterne im Euro-NCAP-Test
Der neue CITROËN Jumpy hat den Euro-NCAP-Test mit fünf von fünf Sternen bestanden. Damit wird sowohl die Arbeit der Entwicklungsingenieure als auch der Einsatz der vielfältigen Komfort- und Sicherheitssysteme sowie der hochmodernen modularen Plattform ausgezeichnet.


MOTOREN DER JÜNGSTEN GENERATION

Der neue CITROËN Jumpy wird mit sieben Antriebsaggregaten angeboten, die allesamt aus der Familie der BlueHDi-Dieselmotoren stammen. Die neue Motorengeneration, die CITROËN Ende 2013 eingeführt hat, zeichnet sich durch eine deutliche Senkung der Stickoxid-Emissionen (NOx) bei gleichzeitiger Verringerung des CO2-Ausstosses aus. Dafür ist vor allem die innovative Abgasanlage verantwortlich. Diese besteht aus:

• einem Oxidationskatalysator am Motorausgang, der die Kohlenwasserstoffe (HC) und das Kohlenmonoxid (CO) ausfiltert, die bei der Verbrennung entstehen,
• einem SCR-Modul (Selective Catalytic Reduction), das dem Partikelfilter vorgeschaltet ist und durch Einspritzung von Adblue®* (eine Wasser-Harnstoff-Mischung) bis zu 90 Prozent der Stickoxide (NOx) in unschädlichen Wasserdampf (H2O) und ebenso unbedenklichen Stickstoff (N2) umwandelt,
• einem Partikelfilter mit Additiv, der im Jahr 2000 als Weltpremiere von PSA Peugeot CITROËN eingeführt wurde und bis zu 99,9 Prozent der ausgestoßenen Partikel ausfiltert.

*Das Additiv Adblue® wird in einem 22,4-Liter-Tank mitgeführt, der eine Reichweite von 15.000 Kilometern sicherstellt. Es wird über einen Einfüllstutzen vorn neben dem Schweller auf der Fahrerseite nachgefüllt.


Der innovative und einzigartige Abgasstrang wird durch einen genau definierten Aufbau verschiedener Technologien gebildet: Der dem SCR-Katalysator vorgeschaltete Partikelfilter mit Additiv ist das einzige System zur Abgasnachbehandlung, mit dem sich die NOx-Emissionen um bis zu 90 Prozent und die CO2-Emissionen gleichzeitig um bis zu 4 Prozent verringern lassen.
Die Dieselmotoren für den neuen CITROËN Jumpy weisen folgende Normverbrauchswerte und CO2-Emissionswerte auf (bezogen auf die Längenvariante XS):

• BlueHDi 95 Schaltgetriebe (70 kW – 210 Nm bei 1.750 min-1):
5,5 l/100 km und 144 g CO2/km
• BlueHDi 95 Stop&Start ETG6-Automatik (70 kW – 240 Nm bei 1.750 min-1): 5,2 l/100 km und 135 g CO2/km
• BlueHDi 115 Stop&Start 6-Gang-Schaltgetriebe (85 kW - 300 Nm bei 1.750 min-1): 
5,1 l/100 km und 133 g CO2/km
• BlueHDi 120 Stop&Start 6-Gang-Schaltgetriebe (90 kW – 340 Nm bei 2.000 min-1): 
5,3 l/100 km und 139 g CO2/km
• BlueHDi 150 Stop&Start 6-Gang-Schaltgetriebe (110 kW – 370 Nm bei 2.000 min-1): 5,3 l/100 km und 139 g CO2/km
• BlueHDi 180 Stop&Start EAT6-Automatik (130 kW – 400 Nm bei 2.000 min-1 ): 
5,8 l/100 km und 151 g CO2/km

Moderate Betriebskosten

Die neue Version der modularen Plattform profitiert von allen Vorteilen der EMP2-Plattform und erlaubt damit die Integration der Dieselmotoren aus der BlueHDi-Familie. Diese Motoren auf dem jüngsten Stand der Technik erreichen in Verbindung mit der aerodynamischen Linienführung und dem moderaten Gewicht des Fahrzeugs (Gewichtseinsparung gegenüber dem Vorgängermodell je nach Motorvariante rund 100 bis 150 kg) Best-in-Class-Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte in ihrem Segment.
Neben den optimierten Verbrauchswerten zeichnen sich die neuen Antriebe auch durch ihr Wartungsintervall von 40.000 Kilometern oder zwei Jahren aus, was sich positiv auf die Betriebskosten auswirkt.*

*BlueHDi 180 Stop&Start EAT6-Automatik: zwei Jahre – 30.000 Kilometer

UM- UND AUFBAUTEN

Der neue CITROËN Jumpy bietet wie sein Vorgänger je nach Einsatzbereich verschiedene Möglichkeiten für Um- und Aufbauten durch die Umbauspezialisten.
Zur Erweiterung der CITROËN Modellpalette, die – obwohl sie sehr breit aufgestellt ist – nicht alle spezifischen Anforderungen von Privatpersonen beziehungsweise Gewerbetreibenden abdecken kann, bestehen Partnerschaften mit Karosserie- und Umbauspezialisten, um für jeden Bedarf eine geeignete Lösung zu bieten.
CITROËN arbeitet bereits seit dem Projektstart mit den wichtigsten Spezialisten zusammen, um die Kompatibilität des neuen CITROËN Jumpy mit den verschiedenen Um- und Aufbauten sicherzustellen, die das Angebot der Marke ergänzen.

4x4 by Dangel

Mit über 40.000 auf Allradantrieb umgerüsteten Fahrzeugen seit 1980 ist Automobiles Dangel einer der größten europäischen Spezialisten im Allradsegment, der seit über 35 Jahren mit PSA Peugeot CITROËN zusammenarbeitet. Mit ihrem Know-how arbeiten PSA Peugeot CITROËN und Dangel auch seit Beginn der Entwicklung des neuen CITROËN Jumpy eng zusammen, um das Fahrzeug bereits in dieser Phase für einen eventuellen Umbau vorzubereiten.
Beim neuen CITROËN Jumpy ist die Allradumrüstung durch Automobiles Dangel für folgende Varianten mit 2-Liter-Motor und Handschaltgetriebe möglich: BlueHDi 120 6-Gang-Handschaltgetriebe, BlueHDi 120 Stop&Start 6-Gang-Handschaltgetriebe und BlueHDi 150 Stop&Start 6-Gang-Handschaltgetriebe.

Besonderheiten des Allradantriebs
Automobiles Dangel bietet zwei verschiedene Aufbockhöhen (je nach Bedarf des Nutzers) an, um gute Fahrbedingungen auch in sehr schlechtem Gelände zu garantieren: Eine Version zielt auf den Straßeneinsatz bei allen Wetterbedingungen ab, die andere bietet eine größere Bodenfreiheit (Plus 60 Millimeter vorn und hinten gegenüber der Basisversion des neuen CITROËN Jumpy).

Abschaltbarer Allradantrieb
Der von Automobiles Dangel umgerüstete neue Jumpy 4x4 wartet mit den besten Allradfähigkeiten für einen gemischten Fahrzeugeinsatz auf der Straße und in leichtem Gelände auf. Der vielseitige Einsatz des Fahrzeugs mit Zweirad- bzw. Allradantrieb durch die Umrüstung macht es möglich:
• die Straßenlage und die Leistungsmerkmale des neuen CITROËN Jumpy in der Basisversion (Zweiradantrieb) beizubehalten,
• durch Zuschalten des Allrad-Modus den Vortrieb auch bei schlechtem Grip und auf schwierigen Wegstrecken sicherzustellen,
 im Modus „Eco 2 WD“ den Kraftstoffverbrauch zu optimieren und den Reifenverschleiß zu reduzieren.


Hinterachsdifferenzialsperre
Neben den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten durch das Zuschalten des Allrad-Modus (4 WD) bietet Automobiles Dangel insbesondere für sehr knifflige Situationen auf Wunsch auch eine Hinterachsdifferenzialsperre (Rear Lock) an. Diese wird mit Hilfe eines Rändelrads auf dem Armaturenbrett zugeschaltet und ermöglicht es insbesondere in Situationen, in denen es zur Achsverschränkung kommt, Hindernisse oder tiefe Spurrillen zu bewältigen.
Mit Ausnahme der durch die Allradumrüstung bedingten Änderungen sind diese Fahrzeugvarianten in allen Punkten identisch mit den zweiradgetriebenen Modellen des neuen CITROËN Jumpy. Die Pkw- und Nutzfahrzeug-Allradvarianten von Dangel besitzen daher alle Komfort-, Sicherheits- und Funktionsmerkmale der zweiradgetriebenen Fahrzeuge, von denen sie abgeleitet sind.
Die Marke CITROËN
CITROËN steht für Kreativität und Technologie im Dienste des Wohlbefindens. Seit 1919 ist CITROËN ein wichtiger Akteur bei der Entwicklung und Erneuerung des Automobils. Die Marke gibt konkrete und optimistische Antworten auf die Herausforderungen jeder Epoche. Heute richten die CITROËN Modelle den Fokus auf Design, Komfort und nützliche Technologien. CITROËN – das bedeutet 10.000 Anlaufstellen für Kunden in mehr als 90 Ländern und rund 1,2 Millionen verkaufte Fahrzeuge im Jahr 2015. CITROËN steht aber auch für acht Titel in der Herstellerwertung der Rallye-Weltmeisterschaft und zwei Titel in der Herstellerwertung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft in den Jahren 2014 und 2015.

Möchten Sie ein bestimmtes Modell testen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, das Sie testen möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schließen
Sie möchten Prospekte oder Preisinformationen erhalten?

Klicken Sie auf Ihr Wunschmodell, wählen Sie in der Übersicht die gewünschten Prospekte und/oder Preislisten aus und laden Sie sie bequem herunter. Für eine postalische Zusendung bitte das Formular ausfüllen.
Der postalische Versand ist nur innerhalb von Deutschland möglich.

Schließen
Top