Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr über Cookies erfahren

[cle1: REDIRECTION_DANS Lang:DE] [cle1: SECONDES Lang:DE]
Schließen
Schließen
Schließen
893x502_Breen_3

Rallye Großbritannien: Vielversprechendes Finish für Kris Meeke

Mit dem zweiten Platz auf der Power Stage der Rallye Großbritannien unterstrichen Kris Meeke und Paul Nagle einmal mehr den Fortschritt, den das CITROËN Total Abu Dhabi WRT mit dem CITROËN C3 WRC gemacht hat. Das britische Duo beendete den vorletzten WM-Lauf auf dem siebten Rang.

Für Kris Meeke begann die Rallye vielversprechend. Am Freitagmorgen lag er auf dem dritten Rang, fiel jedoch nachmittags zurück, da ihn seine neunte Startposition einbremste. Er beendete den Tag als Sechster. Am zweiten Rallyetag verlor Meeke erneut etwas Zeit. Der Nordire fiel auf Platz sieben zurück, 20 Sekunden hinter dem vor ihm platzierten Fahrer. Hoch motiviert sich zu verbessern, zeigte er am Sonntagmorgen eine starke Leistung. Ihm gelang eine Top-drei- und eine Top-fünf-Zeit, ehe er auf der Power Stage Zweitschnellster war. Meeke beendete die Rallye im CITROËN C3 WRC mit der Nummer 9 auf dem siebten Rang.

Teamkollege Craig Breen lag zu Beginn der Rallye in den Top Ten, ehe er auf der vierten Prüfung wegen eines Reifenschadens rund eine Minute verlor. Auf der letzten WP des Freitags rutschte er von der Strecke, konnte aber trotz Hilfe von Zuschauern seine Fahrt nicht wieder aufnehmen. Am Samstag setzte er seine Fahrt nach dem Rally-2-Reglement fort und verbesserte sich vom 36. auf den 17. Rang. Am dritten Rallyetag gelangen Breen WP-Zeiten unter den ersten sechs und eine Verbesserung auf Platz 15.    

Khalid Al Qassimi verbesserte sich im dritten CITROËN C3 WRC stetig und kam im Laufe der Rallye besser mit den schwierigen, rutschigen Bedingungen zurecht. Er kam als 22. ins Ziel.  

STIMMEN NACH DER RALLYE

Kris Meeke
„Normalerweise würde ich mit einem siebten Platz nicht zufrieden sein. Aber um ehrlich zu sein, war Elfyn Evans an diesem Wochenende in einer eigenen Liga. Er hat die ganze Rallye über eine außergewöhnliche Leistung gezeigt. Es ging hier daher hauptsächlich um Platz zwei, und für lange Zeit lagen wir nur rund 30 Sekunden hinter einer Gruppe dicht zusammenliegender Fahrer. Ich bin nach einem Fehler am Samstag etwas zurückgefallen, aber ich bin mit meiner Rallye zufrieden. Ich fühlte mich das ganze Wochenende über gut. Es war schon eine lange Zeit her, dass ich mich während einer ganzen Rallye auf so einem Untergrund wohlgefühlt habe.“

Craig Breen
„Unsere Rallye war nach dem kleinen Fehler am Freitag eigentlich vorbei, aber wir haben die Rallye positiv abschließen können. Wir hatten am Sonntag einen guten Speed und haben die richtige Richtung eingeschlagen. Das gibt mir Selbstvertrauen für das Saisonfinale in Australien, aber auch für 2018.“  

Khalid Al Qassimi
„Es war ein schwieriges Wochenende. Ich musste mich erst mal wieder an diesen Untergrund gewöhnen. Nach den Kommentaren der anderen Fahrer zu urteilen, war es in diesem Jahr besonders rutschig. Ich war auf zwei Etappen zudem der erste Fahrer auf den Prüfungen, was meine Aufgabe noch schwieriger gemacht hat. Ich möchte dem Team und den Ingenieuren danken, die über das Wochenende sehr hart gearbeitet haben. Ich denke, dass die Daten, die wir gesammelt haben, uns helfen werden, uns in der Zukunft zu verbessern.“    

Ergebnis Rallye Großbritannien
1. Evans/Barritt (Ford Fiesta WRC) 2:57.00,6 Std.
2. Neuville/Gilsoul (Hyundai i20 Coupe WRC) +37,3 Sek.
3. Ogier/Ingrassia (Ford Fiesta WRC) +45,2 Sek.
4. Mikkelsen/Jæger (Hyundai i20 Coupe WRC) +49,8 Sek.
5. Latvala/Anttila (Toyota Yaris WRC) +50,3 Sek. 6. Tänak/Järveoja (Ford Fiesta WRC) +1.02,3 Min.
7. Meeke/Nagle (CITROËN C3 WRC) +1.20,5 Min.
8. Paddon/Marshall (Hyundai i20 Coupe WRC) +2.16,3 Min.
9. Lappi/Fern (Toyota Yaris WRC) +2.46,5 Min.
10. Sordo/Martí (Hyundai i20 Coupe WRC) +3.50,5 Min.
… 15. Breen/Martin (CITROËN C3 WRC) +12.58,7 Min.
… 22. Al Qassimi/Patterson (CITROËN C3 WRC) +18.08,2 Min.  

WM-Stand 

Fahrer
1. Sébastien Ogier 215 Punkte
2. Thierry Neuville 183
3. Ott Tänak 169
4. Jari-Matti Latvala 136
5. Elfyn Evans 118
6. Dani Sordo 95
7. Juho Hänninen 71
8. Kris Meeke 70
9. Craig Breen 64
10. Hayden Paddon 59
… 13. Stéphane Lefebvre 30

Hersteller
1. M-Sport World Rally Team 398 Punkte
2. Hyundai Motorsport 305
3. Toyota Gazoo Racing WRT 241
4. CITROËNTotal Abu Dhabi WRT 210 

Top