Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr über Cookies erfahren

Schließen
Schließen
Schließen
Lefebvre

Rallye Mexiko: Hohe Ziele für CITROËN

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) verlässt für den dritten Saisonlauf das kalte Europa und macht jenseits des Atlantiks halt. Bei der Rallye Mexiko (9.–12. März) starten die neuen World Rally Cars erstmals auf Schotter. Für das Team Citroën Total Abu Dhabi WRT treten die Crews Kris Meeke/Paul Nagle und Stéphane Lefebvre/Gabin Moreau im Citroën C3 WRC an.

Seit ihrer Premiere im WM-Kalender 2004 hat sich die Rallye Mexiko zu einem der populärsten Events entwickelt. Die Bewohner der Region um León, wo das Event ausgetragen wird, sind von neugierigen Zuschauern zu wirklichen WRC-Fans geworden. Die Crews werden mittlerweile wie Helden empfangen. In diesem Jahr ist die Vorfreude noch größer, denn zum ersten Mal tritt die neue Generation der World Rally Cars auf Schotterpisten an.

Der größte Unterschied der Rallye Mexiko zu den anderen WM-Läufen ist jedoch nicht der Untergrund. Die Wertungsprüfungen werden auf Höhen von 1.800 bis 2.700 Meter über dem Meeresspiegel ausgetragen und stellen damit die Ingenieure vor große Herausforderungen. Der geringe Sauerstoffgehalt reduziert nicht nur die Motorleistung, sondern hat auch einen negativen Effekt auf die Kühlsysteme zahlreicher Fahrzeugkomponenten.

Bei der diesjährigen Auflage der Rallye gibt es zudem einige Neuerungen. Der Shakedown wird bereits am Mittwoch ausgetragen, die Rallye beginnt am Donnerstagabend mit einer Zuschauerprüfung auf der Plaza de la Constitución, der auch Zócalo genannt wird, im Zentrum von Mexiko-Stadt. Auf den weiteren Wertungsprüfungen begeistert die Rallye zudem die Fans in den Straßen von Guanajuato und León. Die Entscheidung um den Sieg wird wieder auf den bekannten Prüfungen El Chocolate, Las Minas, El Brinco und Derramadero fallen.

 

Die Challenge: Es geht hoch hinaus

Nach den speziellen Winterrallyes in Monte Carlo und Schweden, tritt die Rallye-WM wieder auf gewohntem Terrain an. Obwohl die Fahrzeuge wegen der Höhenlage an Leistungsfähigkeit einbüßen, werden die mexikanischen Schotterprüfungen ein wirklicher Gradmesser für die Piloten sein.

Erneut werden zwei CITROËN C3 WRC antreten. Wie beim Saisonauftakt in Monte Carlo werden sie von Kris Meeke und Stéphane Lefebvre pilotiert. Beim vierten WM-Lauf, der Korsika-Rallye, wird erstmals ein drittes neues Fahrzeug für Craig Breen eingesetzt. Beim folgenden Lauf in Argentinien werden noch einmal zwei C3 für Meeke und Breen eingesetzt, ehe CITROËN Total Abu Dhabi WRT für den Rest der Saison drei C3 für die Markenwertung nennt.

Das Team hat sich mit einem Test in Spanien auf den Lauf in Mexiko vorbereitet. Meeke und Lefebvre haben dort Abstimmungen des Fahrwerks und des aktiven Zentraldifferenzials erprobt.

 

Zahlen zur Rallye Mexiko

20 Wertungsprüfungen über insgesamt 370,46 Kilometer

8 Zuschauerprüfungen über insgesamt 14,76 Kilometer

383 Kilometer liegen zwischen dem Servicepark in León und dem Zócalo in Mexiko-Stadt

2,737 Meter über dem Meeresspiegel: die Höhe der Wertungsprüfung El Chocolate

6 Container voller Equipment werden für die Überseerallyes der WRC verschifft

 

Stimmen vor der Rallye

Yves Matton, Teamchef CITROËN Racing

„Das Team arbeitet weiterhin sehr entschlossen. Während des Tests in der vergangenen Woche haben wir einige Aspekte der Fahrzeugabstimmung hinterfragt und haben dabei einige Bereiche gefunden, die wir verbessern können. Wir wollen in Mexiko eine gute Leistung zeigen. Dank seiner Startposition wird Chris versuchen, sich in der Spitzengruppe zu platzieren und seiner Saison neuen Schwung zu geben. Das Ziel für Stéphane ist es, wertvolle Punkte für die Markenwertung einzufahren. Wir freuen uns, zu dieser Rallye mit ihrer besonderen Atmosphäre zurückzukehren. Die Prüfung in Mexiko-Stadt ist eine tolle Werbemöglichkeit für die WRC. Einen Teil der Rallye in einer Stadt mit 24 Millionen Einwohnern ausrichten zu dürfen ist fantastisch – sowohl für die Meisterschaft als auch die beteiligten Hersteller.“

Laurent Fregosi, Technischer Direktor

„Wir hoffen, bei der ersten Schotterrallye des Jahres eine bessere Leistung zu zeigen. Die Ergebnisse bei den ersten beiden Rallyes waren hauptsächlich unserer nicht ausreichenden Vorbereitung und nicht den Bedingungen geschuldet. Die Situation wird in Mexiko eine andere sein, da wir die meisten Vorbereitungstests auf Schotter gefahren sind. Wir haben jedoch vieles in Schweden gelernt und einige Punkte korrigiert. Am Endes des Tests in der vergangenen Woche waren die Fahrer mit dem Auto sehr zufrieden. Das müssen wir natürlich jetzt in gute Ergebnisse ummünzen. Wegen der Höhenlage sollten die Autos ähnlich viel Leistung haben wie die vorherige Fahrzeuggeneration auf Meereshöhe. Die geringere Leistung bedeutet auch geringeren Reifenverschleiß, aber der Mangel an Sauerstoff beeinflusst auch die Kühlsysteme und die Kühlung der Bremsen. Es ist unwahrscheinlich, dass wir ein entspanntes Wochenende haben werden.“

Kris Meeke

„Mexiko ist eine der Rallyes, die ich am wenigsten kenne. Aber es ist ein Event, das ich mag. Ich denke, dass wir beim letzten Test die richtige Richtung eingeschlagen haben und ich freue mich darauf, dies unter Wettbewerbsbedingungen zu erproben. Trotz des Leistungsverlustes werden wir weiterhin viel Spaß haben, die Fahrzeuge zu pilotieren, denn sie werden ähnlich stark sein wie die letztjährigen Autos. Man darf hinter dem Lenkrad nicht zu aggressiv sein, da man sonst Zeit verliert. Ich freue mich auch auf die Prüfung in Mexiko-Stadt. Wenn die Atmosphäre ähnlich wie beim Formel-1-Grand-Prix ist, wird es ein ganz besonderer Moment an einem tollen Ort. Ich werde zu Ehren von James Bond mein Smoking mitnehmen.“

Starts bei der Rallye Mexiko: 2

Bestes Ergebnis: Platz 16 (2015)

Stéphane Lefebvre

„Von der schlammigen Rallye Großbritannien abgesehen, bin ich das letzte Mal im Juli bei der Rallye Polen auf Schotter gefahren. Das Testen hat mir geholfen, mich wieder daran zu gewöhnen. Ich habe eine Abstimmung gefunden, die mir Vertrauen in das Auto gibt. Das ist der wichtigste Faktor, der es mir ermöglichen wird, viel zu lernen und mich ohne Druck zu verbessern. Ich freue mich, wieder nach Mexiko zurückzukehren. Ich habe das Land bei meinem bisher einzigen Besuch im Jahr 2015 sehr genossen. Nicht nur die Sombreros und Kakteen, sondern vor allem die Wärme und Freundlichkeit der Mexikaner, die Atmosphäre in den Straßen von Guanajuato und die tolle Landschaft machen diese Reise einzigartig.“

Starts bei der Rallye Mexiko: 1

 

Zeitplan Mexiko

Mittwoch, 8. März
16:00    Shakedown, Llano Grande
22:00    Start der Rallye in León

Donnerstag, 9. März
18:05    WP1 Zuschauerprüfung 1 (1,57 km)
WP1y    Zuschauerprüfung 1 (1,57 km)

Freitag, 10. März
10:00    Service A (León, 15 Minuten)
11:28    WP2     El Chocolate 1 (54,90 km)
12:36    WP3    Las Minas 1 (19,68 km)
14:21    Service B, León (30 Minuten)
16:14    WP4    El Chocolate 1 (54,90 km)
17:22    WP5    Las Minas 1 (19,68 km)
18:12    Montieren der Zusatzscheinwerfer (Guanajuato, 10 Minuten)
18:34    WP6    Guanajuato Zuschauerprüfung (1,09 km)
19:49    WP7    Autódromo de León 1 (2,30 km)
19:54    WP8    Autódromo de León 2 (2,30 km)
21.04    Flexi Service C, León (45 Minuten)

Samstag, 11. März
07:30    Service D, León (15 Minuten)
08:33    WP9    Media Luna 1 (27,42 km)
10:01    WP10    Lajas de Oro 1 (38,31 km)
11:08    WP11    El Brinco 1 (10,09 km)
12:58 Service E, León (30 Minuten)
14:16    WP12    Media Luna 2 (27,42 km)
15:49    WP13    Lajas de Oro 2 (38,31 km)
16:37    WP14    El Brinco 2 (10,09 km)
17:47    WP15    Autódromo de León 3 (2,30 km)
17:52    WP16    Autódromo de León 4 (2,30 km)
18:57    Flexi Service F, León (45 Minuten)
20:50    WP17    Zuschauerprüfung Feria de León (1,33 km)
21:00    Parc Fermé

Sonntag, 12. März
09:40    Service G, León (45 Minuten)
10:43    WP18    La Calera (32,96 km)
09:58    WP19    Derramadero Power Stage (21,94 km)
13:53    Service H, León (10 Minuten)
14:30    Podium

Top