Schließen
Schließen
Schließen

1968 – Geburtsjahr des CITROËN Méhari

Ein revolutionäres Auto: Am 16. Mai 1968 präsentierte CITROËN den Méhari, der bis heute als Phänomen der Automobilgeschichte gilt. Er steht für Freiheit genauso wie für Spaß und Kreativität.
CITROËN Méhari


Crossover 1.0

Mit seinem außergewöhnlichen Konzept war der Méhari selbst seiner progressiven Zeit weit voraus: ein rundum offenes, unverwüstliches Mehrzweckauto mit 2-Zylinder-Motor, das ebenso Surfbretter transportieren konnte, wie Heuballen. Vielseitig einsetzbar, besaß es einen hohen Freizeitwert und verfügte über eine leichte Karosserie aus ABS-Kunststoff, die auch kleine Rempler nicht übel nahm.

 

Geeignet für jedes Terrain

Benannt wurde das Fahrzeug nach dem französischen Ausdruck für ein Renndromedar. Sein Verdeck ließ sich bis zum Karosseriegürtel abnehmen, und die Frontscheibe war auf die Motorhaube umklappbar. Dank seines hohen Chassis und der Kunststoffkarosserie war der CITROËN Méhari auch für unwegsameres Gelände gut gerüstet – vor allem in der 1979 präsentierten 4x4-Version.

 

Eine vielseitige Karriere

In den 19 Lebensjahren des Méhari zwischen 1968 und 1983 wurden knapp 150.000 Exemplare produziert. Zu bewundern war das Auto nicht nur im Dienst der französischen Armee oder als Begleitfahrzeug bei der Rallye Dakar, sondern auch in bekannten Kinofilmen (z. B. in „Der Gendarm von Saint-Tropez“).

 

Pionier durch und durch

Dank seines kreativen, unkomplizierten Charakters war der Méhari nicht nur ein ähnlich bahnbrechendes Fahrzeug wie der damals schon legendäre CITROËN 2CV, sondern auch ein Vorläufer heutiger CITROËN Modelle. Seine entspannte Lässigkeit zum Beispiel wird im CITROËN C4 Cactus neu interpretiert.

Top