COVID-19: UNSERE VERKAUFSRÄUME SIND DERZEIT GESCHLOSSEN, INFORMIEREN SIE SICH ÜBER WEITERHIN VERFÜGBARE DIENSTLEISTUNGEN

HIER INFORMIEREN

Weiterleitung in Sekunden
747X400_Mads_Ostberg_C3_R5

Rallye Monte Carlo: Citroën feiert Fünffach-Erfolg mit dem C3 R5

Perfekter Saisonstart in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2020: Bei der Rallye Monte Carlo belegten Citroën C3 R5-Kunden die ersten fünf Plätze in der RC2-Kategorie. Zwei Citroën Crews – Eric Camilli/François-Xavier Buresi und Mads Østberg/Torstein Eriksen – beendeten den Winter-Klassiker in den französischen Seealpen sogar unter den Top 10 im Gesamtklassement und sorgten so für einen vielversprechenden Start des intensivierten Kundensport-Programms von Citroën Racing.

Die Franzosen Eric Camilli/François-Xavier Buresi übernahmen bei ihrem fünften „Monte“-Einsatz mit einem Citroën C3 R5 von Saintéloc Racing ab dem Start die Führung, bewältigten die wechselhaften Streckenbedingungen ohne Probleme, gewannen die WRC3-Klasse und feierten den ersten RC2-Klassensieg für Citroën bei der Rallye Monte Carlo. Mit einem Rückstand von 39,6 Sekunden belegten die Norweger Mads Østberg/Torstein Eriksen vom Team PH Sport den zweiten Platz in der RC2-Kategorie und sicherten sich den Sieg in der WRC2. Mit sechs Bestzeiten und der zweitschnellsten RC2-Zeit auf der Power Stage unterstrich Østberg zudem seine Titelambitionen.

Der 21-jährige Nicolas Ciamin beendete seinen ersten Einsatz im Citroën C3 R5 nach einer starken Leistung mit einem Podiumsplatz. Obwohl bei der „Monte“ Erfahrung wichtig ist, machte der Youngster aus Nizza keine Fehler und fuhr konstante Zeiten. Der Franzose bestreitet 2020 mit seinem von DG Sport eingesetzten Fahrzeug ein komplettes Programm in der WRC3.

Die 88. Rallye Monte-Carlo wurde ihrem Ruf als Winter-Klassiker gerecht und bot den Teams wechselhafte und unvorhersehbare Wetterbedingungen mit einem Mix aus Eis, Schnee, nasser Strecke und trockenem Asphalt – eine Herausforderung sowohl in sportlicher als auch in technischer Hinsicht. Durch die Entwicklungsarbeit von Citroën Racing konnten sich die Teams auf ein wettbewerbsfähiges Rallyeauto verlassen. Darüber hinaus profitierten die C3 R5-Crews von einem Test in der Woche vor der Rallye und von der Anwesenheit des technischen Supports von Citroën Racing.

STIMMEN

Didier Clément, Kundensport-Manager von Citroën Racing
„Es war schön zu sehen, dass fünf der sechs Citroën C3 R5, die bei die Rallye Monte Carlo an den Start gingen, die ersten fünf Plätze belegt haben. Trotz der extrem schwierigen Bedingungen erwies sich unser Auto als stark und die Citroën Kundenteams haben eine solide Performance gezeigt. Ich möchte mich für die Arbeit unserer technischen Mannschaft bedanken. Die ‚Monte‘ ist ein langes Event, aber alle sind konzentriert geblieben und haben so ein großartiges Ergebnis für den C3 R5 erreicht.“

Eric Camilli
„Ich freue mich sehr, die RC2-Kategorie gewonnen zu haben. Wir haben die Führung auf der SS1 übernommen und es dann geschafft, das Feld zu kontrollieren und weiter viel Druck zu machen. Dies war der erste WM-Start meines Beifahrers − er hat eine fehlerfreie Leistung abgeliefert.“

Endstand Rallye Monte Carlo (RC2)
1. E. Camilli/F.X. Buresi, Citroën C3 R5 (WRC3), 3:24.39,8 Std.
2. M. Østberg/T. Eriksen, Citroën C3 R5 (WRC2), +39.6 Sek.
3. N. Ciamin/Y. Roche, Citroën C3 R5 (WRC3), +1.21,8 Min.
4. Y. Bonato/B. Boulloud, Citroën C3 R5 (WRC3), +2.03,8 Min.
5. Y. Rossel/B. Fulcrand, Citroën C3 R5 (WRC3), +2.38,0 Min.
6. G. Munster/L. Louka, Škoda Fabia R5 (WRC3), +3.19,8 Min.
7. A. Formaux/R. Jamoul, Ford Fiesta R5 (WRC2), +4.11,0 Min.
8. N. Gryazin/Y. Fedorov, Hyundai i20 R5 (WRC2), +6.05,2 Min.
9. O. Burri/A. Levratti, Volkswagen Polo R5 (WRC3), +13.31,1 Min.
10. R. Yates/J. Morgan, Ford Fiesta R5 (WRC2), +13.42,6 Min.

Stand WRC2
1. M. Østberg, 25 Punkte
2. A. Formaux, 18
3. N. Gryazin, 15
4. A. Yates, 12

Stand WRC3
1. E. Camilli, 25 Punkte
2. N. Ciamin, 18
3. Y. Bonato, 15
4. Y. Rossel, 12
5. G. Munster, 10

Top